3D Drucker bieten unzählige Möglichkeiten. So auch die Herstellung von Ersatzteilen und Zubehör für nahezu jeden Einsatzzweck. Auch wir möchten uns dieser Tatsache nicht entziehen und haben für uns die Vorteile dieser Technik erkannt.

Nach einigen Wochen, die wir damit zugebracht haben einiges in der Theorie und vor allem in der Praxis zu lernen, ist unser Drucker nun erwachsen geworden. Das Konzept des Druckers ist an sich sehr gut. Aber leider an so mancher Stelle nicht zu ende gedacht. So wurde nun noch eine zweite Z-Axe eingebaut, um die Stabilität beim drucken zu erhöhen.

Nun sind wir in der Lage passgenaue Teile zu drucken. Ab nächste Woche werden wir die ersten kleineren Ersatzteile drucken.

Die blauen Teile sind die letzten Teile zur Optimierung des Druckers. Die kleine Toolbox enthält die kleinen Werkzeuge, die man schnell mal braucht und das Haftspray zum Drucken.

Das einzige was nun noch zu tun ist, ist das Material eines weiteren Herstellers zu testen. Sobald wir uns endgültig festgelegt haben, von welchem Hersteller wir unser Material (Filament) beziehen, können Kunden auch Auftragsarbeiten ausführen lassen. Wir werden entsprechende Muster anfertigen, damit sich unsere Kunden anhand eines Beispiels ansehen können, was möglich ist und in welchen Farben die Drucke angeboten werden, insofern dies für den Kunden wichtig ist.

An dieser Stelle noch einmal einen Dank an die Firma raise -UAV development aus Jena, die uns in der Anfangsphase mit Rat und Tat zu Seite stand, um das Vorhaben zu realisieren.

 

 

Kommentar verfassen